Visions of Sound

Sound, Fluch und SegenDie derzeitige Diskussion über den Einsatz von Vevuzelas kann uns bei näherer Betrachtung wertvolle Impulse liefern. Wir lernen daraus wieder, daß Akustik, egal welcher Art, zu einer immensen Verstärkung oder Beeinflussung unserer Erlebnissituation führen kann, im positiven wie im negativen Sinne. Am Besten kennen wir dieses Phänomen aus der Musik. Die Reaktion auf akustische Signale spielt sich im Gehirn in Millisekunden ab, folgt jedoch keiner eindeutigen Semantik wie bei der Sprache oder Schrift.

Hier besteht sicherlich noch erhebliches Potenzial und Forschungsbedarf. Problematisch erscheint insbesondere die individuelle Selektion bei mehreren gleichzeitig auf uns einprasselnder Geräusche und die Eliminierung unerwünschter. Andererseits wissen wir, daß ohne Aufmerksamkeit keine Wahrnehmung möglich ist, und mit akustischen Signalen die Aufmerksamkeit schnell hergestellt werden kann. In diesem Zusammenhang kann die Weiterentwicklung und Verbreitung von Technologien, die auf Basis von Überschallwellen die exakte Positionierung von Ton ermöglichen bei richtiger Anwendung einen Segen für die Menschheit darstellen. Vielleicht durchschreiten wir schon bald beim Shopping-Bummel in den Innenstädten oder Einkaufszentren keine diffusen Lärmkulissen mehr, sondern gezielt positionierte Soundbereiche. Innerhalb von Läden werden wir dann mit Hilfe von Soundfunnels optimal begleitet. Supermärkte mit Vogelgezwitscher an den Gemüsetheken oder Bauernhofgeräuschen in der Fleischwarenabteilung sind bereits ein Anfang.

Eines der edelsten Geschäfte in Köln betritt man über eine zirka 30 Meter lange “Schleuse”, die aus einem physisch, optisch und akustischen Tunnel besteht, der den Konsumenten vom Alltag in eine entspannte und motivierte Kaufsituation führt. Diesen Tunnel durchschreite ich immer wenn ich in der Nähe bin, auch wenn die dahinter angebotenen Produkte meinen finanziellen Handlungsspielraum weit überschreiten. Trotzdem ist das Konzept sicherlich auch für den Massenmarkt ausbaufähig und birgt große Potenziale. In der Architektur werden im Idealfall bereits in der Konzeption auditive Elemente berücksichtigt und warten auf weitere Impulse. Ich bin gespannt auf die künftige Entwicklung.

Weiterführende Links:

Mögliche Weiterentwicklungen der Beschallung in der Öffentlichkeit

Hersteller kommerzieller HSS Lösungen

Semantik in der Musik

Akustische Werbung

Studiengang und Projekte zu Sound Studies in Deutschland

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s